Fabian’s time at italki and China!

A truly international experience

 

I spent 3 months at italki for my internship from November 2016 to January 2017. It was my first time in China and the whole experience was truly an eye-opener. It’s unbelievable how many intercultural peculiarities caught my eye the first few weeks. A whole different world unfolded itself before my eyes and with my – back then – barely existent Chinese skills battling my way through Shanghai, every day felt like a great adventure. I must say that I’ve had already been using italki before I found the internship position. Since I was already familiar with the product, it was great to look behind the curtains and experience a dynamic start-up environment at first hand. It’s a fantastic opportunity to look at what’s going on inside an international start-up and it was plain and simply an amazing experience. Everyone at italki is absolutely supporting their product, and has to some extent an international background which really enriches the whole company culture.

 

 

I was involved in a few different projects while being part of the marketing team. Another intern and I worked out a concept of how italki could offer a webinar or webcast to explain its core functionality. Another task was the landing page re-branding for italki’s partners and affiliates. I also got the opportunity to attend some interesting workshops, including topics such as A/B testing and SEO strategies. I can say with confidence that I learned a lot more than I could possibly have in one year at university, speaking not only about my professional life, but also in general terms.

 

 

Employees at italki are not only work colleagues, but many of them close friends who know each other quite well, even when not at work. There were gatherings for bigger events like Christmas or Chinese New Year, but also lots of other celebrations and events. At italki it’s all about getting together and having a good time. As soon as you arrive there you feel like you are part of this big group of people who together wholeheartedly embrace an idea, or maybe call it a duty, to make people enjoy the teaching and learning of languages. This ideal really unites and motivates everyone at italki to give their best at work every day and make their product stand out against all the other language learning services you can find online. I’ve even set myself up as a teacher (https://www.italki.com/teacher/2746145) and have since then talked to plenty of awesome language learners across the globe. It’s fun to share my joy for the German language and culture, and funny enough I even taught English to a woman in Munich!

 

Shanghai is a multifarious city with lots of vibrant people. Coming from a small town in Germany it was initially hard to grasp its sheer size and fast pace. I can’t recall how many times I got lost and found myself in some area I’ve never seen before, or feared for my life facing some crazy scooter drivers coming at me from all directions. But soon you start to adapt to what seemed to be a big mess at first glance. Being home in Germany now it almost feels like I’m in a different space-time continuum, like the world slowed down for now in this moment in time.

Before I left I couldn’t have imagined all these beautiful moments I experienced and there’s absolutely no regret for making the decision to do the internship. I made great friends and even got invited to a wedding! I’m still using italki and will continue learning languages like Chinese and teaching German, and there’s just no better place on the web to find a teacher or language partner than italki. To be honest, when I had to leave after my 3 months’ time I felt quite saddened and was totally not prepared to leave since it was just such a special experience I’ll never forget.

 

What else can I say… There are so many more stories to tell, but unfortunately there’s no time for writing it all down. Thank you italki! Thanks everyone! I hope to meet you again.

 

I wish you all the best, Fabian

 

 

Eine wahrhaftig internationale Erfahrung

Ich verbrachte 3 Monate bei italki für mein Praktikum von November 2016 bis Januar 2017. Es war mein erstes Mal in China und die ganze Erfahrung war in vielen Hinblicken ein Augenöffner. Es gab zahlreiche interkulturelle Besonderheiten, die mir anfangs ins Auge sprangen. In eine vollkommen neue Kultur einzutauchen und sich mit den sprachlichen Hürden herumzuschlagen, ließ jeden Tag zu einem Abenteuer werden. Während meiner Zeit bei italki arbeitete ich im Marketing-Team. Ich muss dazu sagen, dass, bevor ich mich auf die Praktikumsstelle bewarb, ich schon selbst aktiver italki Nutzer war. Die Tatsache, dass ich mit dem Produkt vor Praktikumsbeginn schon vertraut war, ermöglichte es mir aus erster Hand zu erfahren wie ein internationales Start-up hinter den Kulissen funktioniert. Ich kann es jedem nur nahelegen die Gelegenheit zu nutzen und einmal zu sehen, was genau in einem internationalen Start-up vor sich geht. Bei italki beispielsweise steht jeder Mitarbeiter vollkommen hinter dem Produkt und kommt aus einem internationalen Umfeld, was sich äußerst positiv auf die gesamte Unternehmenskultur auswirkt.

 

 

Ich war in verschiedenen Projekten involviert während meiner Zeit im Marketing-Team. Eine andere Praktikantin und ich erarbeiteten ein mögliches Konzept für ein Webcast oder Webinar, mithilfe dessen italkis Hauptfunktionalität veranschaulicht werden sollte. Eine andere Aufgabe bestand darin die Landing Pages für italkis Partner mit einem „Rebranding“ zu überarbeiten. Ich hatte auch die Möglichkeit an verschiedenen Workshops teilzunehmen, wie zum Beispiel einem zu „A/B testing“ oder SEO-Strategien. Ich kann mit Sicherheit sagen, dass ich in den 3 Monaten bei italki viel mehr gelernt habe als in einem Jahr an der Universität, und außerdem noch viel mehr darüber hinaus.

 

Mitarbeiter bei italki sind nicht nur Arbeitskollegen, sondern viele von ihnen pflegen auch gute Freundschaften außerhalb der Arbeit. Es gab viele Zusammenkünfte für Großereignisse wie zum Beispiel Weihnachten oder für das chinesische Neujahr, aber auch andere Veranstaltungen und Parties. Dabei geht es darum sich zusammenzufinden und gemeinsam eine gute Zeit zu haben. Sobald man bei italki ankommt fühlt man sich Teil einer großen Gruppe von Menschen, die zusammen mit ganzem Herzen an einer Idee festhalten, oder sagen wir einer Verpflichtung, nämlich Leuten die Lust am Unterrichten und Lernen von Sprachen zu ermöglichen.

Dieses Ideal vereint das Team von italki und treibt es an ihr Bestes zu geben, um ein Produkt bieten zu können, dass sich um Weiten von anderen Diensten zum Sprachen lernen abhebt. Ich habe mich sogar als Lehrer bei italki angemeldet (https://www.italki.com/teacher/2746145) und hatte seitdem ich dort unterrichte eine Menge toller Gespräche mit Sprachenlerner aus der ganzen Welt. Es macht Spaß anderen an meiner Freude für die deutsche Sprache und Kultur teilhaben zu lassen, oder auch an der englischen Sprache natürlich.

Shanghai ist eine facettenreiche Stadt mit einer unvorstellbaren Zahl verschiedenartigster Menschen aus der ganzen Welt. Kommt man hingegen aus einer deutschen Kleinstadt kann die Umgewöhnung an diese neue Größenordnung und Schnelllebigkeit anfangs etwas schwerfallen. Ich kann mich an unzählige Male erinnern, an denen ich mich auf einmal in einem nahegelegenen Teil der Stadt befand, den ich noch nie zuvor gesehen hatte. Oder auch die unzähligen Nahtoderfahrungen, beinahe von einem der tausenden Elektrorollern angefahren zu werden, die aus beliebiger Richtung auf einen angeschossen kommen. Aber schon bald gewöhnt man sich an das, was anfangs wie ein ungeheures Chaos ausgesehen hat. Jetzt da ich wieder in Deutschland bin, fühlt es sich an als hätte die Welt einen Gang herunter geschalten und dass alles einen Schritt langsamer vonstattengeht.

Bevor ich nach Shanghai gegangen bin, hätte ich mir nicht einmal im Geringsten ausmalen können was für wunderschöne Momente ich erleben würde und in diesem Sinne gibt es auch keinen Grund zur Reue, auch wenn ich deswegen ein halbes Jahr länger studieren muss. Ich habe großartige Freunde gefunden und wurde sogar zu einer Hochzeit eingeladen! italki benutze ich natürlich immer noch und werde auch in Zukunft Sprachen wie Chinesisch lernen oder Deutsch unterrichten, da es einfach keinen besseren Ort im Internet gibt, wenn man auf der Suche nach einem Lehrer oder Sprachpartner ist. Um ehrlich zu sein, als sich die 3 Monate allmählich dem Ende zuneigten war ich schon etwas traurig und es fühlte sich schwer an einfach weiterzuziehen. Es war eine großartige Zeit, die ich nicht so schnell vergessen werde.

Was gibt es noch zu sagen… Es gibt so viele Geschichten zu erzählen, aber leider nicht genügend Zeit um alles niederzuschreiben. Danke italki! Danke an euch alle! Ich hoffe ich treffe euch bald wieder irgendwo.

 

Ich wünsche euch nur das Beste, Fabian